✔️Kauf auf Rechnung ✔️schneller Versand ✔️Jahrelange Erfahrung ✔️Fachlabor in Deutschland ✔️Über 150.000 zufriedene Kundinnen und Kunden

Brunnenwasser Test

Jetzt Wasserqualität testen lassen

Brunnenwassertest Komplett
Eine Laboranalyse des eigenen Brunnenwassers liefert Ihnen wertvolle Hinweise auf den Zustand Ihres Brunnens und die Qualität des Brunnenwassers. Somit können Sie Schadstoffe aufgrund von mangelhaftem Material oder aufgrund von Eintragungen aus der Umwelt ausschließen. Testen Sie Ihr Brunnenwasser auf wichtige chemische und mikrobiologische Parameter und überprüfen Sie Ihre Wasserqualität!

✔️ Speziell für Brunnen & Quellen
✔️ 2 in 1: Chemie & Mikrobiologie
✔️ Umfassendste Brunnenanalyse

119,00 €*
Brunnenwassertest Hygiene
Eine Brunnen-Laboranalyse kann Ihnen dabei helfen, festzustellen, ob das Wasser den Trinkwasseranforderungen entspricht. Außerdem können Sie zuverlässig einschätzen, ob bakterielle Verunreinigungen aufgrund von Fäkalkeimen im Wasser oder am Baumaterial des Brunnens vorliegen. Testen Sie Ihr Brunnenwasser auf wichtige mikrobiologische Parameter (Bakterien) und überprüfen Sie den hygienischen Zustand des Wassers!

✔️ Speziell für Brunnen & Quellen
✔️ Mikrobiologische Kontrolle
✔️ inkl. E. coli, Enterokokken

68,00 €*
Brunnenwassertest Chemisch
Mit einer Brunnen-Laboranalyse erhalten Sie ein umfangreiches Bild Ihrer Wasserqualität im hauseigenen Brunnen sowie wichtige Hinweise auf den Zustand des Baumaterials Ihres Brunnens. Damit können Sie eine Schadstoffexposition durch mangelhaftes Material oder aufgrund von Umwelteinflüssen ausschließen. Testen Sie Ihr Brunnenwasser auf wichtige Schwermetalle und Schadstoffe!

✔️ Speziell für Brunnen & Quellen
✔️ Relevante chemische Werte
✔️ inkl. TOC, Nitrat und Mangan

68,00 €*

Brunnenwasser-Tests auf einen Blick vergleichen

Coliforme Keime
Enterokokken
Koloniezahl bei 36 °C Bebrütungstemperatur
Koloniezahl bei 22 °C Bebrütungstemperatur
Schwermetalle
Mineralstoffe
Wasserstoffionenkonzentration
Organisch gebundener Kohlenstoff (TOC)
Elektrische Leitfähigkeit
Ammonium
Nitrit
Nitrat
Färbung
Trübung
Wasserhärte
Säurekapazität
Coliforme Keime
✔️
Enterokokken
✔️
Koloniezahl bei 36 °C Bebrütungstemperatur
✔️
Koloniezahl bei 22 °C Bebrütungstemperatur
✔️
Schwermetalle
✔️
Mineralstoffe
✔️
Wasserstoffionenkonzentration
✔️
Organisch gebundener Kohlenstoff (TOC)
✔️
Elektrische Leitfähigkeit
✔️
Ammonium
✔️
Nitrit
✔️
Nitrat
✔️
Färbung
✔️
Trübung
✔️
Wasserhärte
✔️
Säurekapazität
✔️
Coliforme Keime
✔️
Enterokokken
✔️
Koloniezahl bei 36 °C Bebrütungstemperatur
✔️
Koloniezahl bei 22 °C Bebrütungstemperatur
✔️
Schwermetalle
Mineralstoffe
Wasserstoffionenkonzentration
Organisch gebundener Kohlenstoff (TOC)
Elektrische Leitfähigkeit
Ammonium
Nitrit
Nitrat
Färbung
Trübung
Wasserhärte
Säurekapazität
Coliforme Keime
Enterokokken
Koloniezahl bei 36 °C Bebrütungstemperatur
Koloniezahl bei 22 °C Bebrütungstemperatur
Schwermetalle
✔️
Mineralstoffe
✔️
Wasserstoffionenkonzentration
✔️
Organisch gebundener Kohlenstoff (TOC)
✔️
Elektrische Leitfähigkeit
✔️
Ammonium
✔️
Nitrit
✔️
Nitrat
✔️
Färbung
✔️
Trübung
✔️
Wasserhärte
✔️
Säurekapazität
✔️

Bei Brunnen ist die Überwachung der eigenen Wasserqualität von besonders großer Bedeutung. Vor allem, wenn das Brunnenwasser als Trinkwasser und als Wasser für den täglichen Gebrauch genutzt werden soll, können chemische Schadstoffe und Bakterien im Brunnenwasser ansonsten zu Gesundheitsproblemen führen. Als Brunnenbetreiber sind Sie für die Aufrechterhaltung einer guten Wasserqualität verantwortlich.

Je nach Brunnenanschluss fallen für Brunnenbesitzer verschiedene gesetzliche Verpflichtungen an, z. B. ein regelmäßiges Überprüfen der Wasserqualität oder die Zugänglichkeit des Brunnens für das Gesundheitsamt. Ob auch Ihr Brunnen unter diese Vorgaben fällt oder nicht, erfahren Sie bei Ihrem örtlichen Gesundheitsamt.

Eine persönliche Analyse des Brunnenwassers zur Eigenkontrolle hilft Ihnen dabei, Ihr Wasser genau im Blick zu behalten: Sie erkennen mögliche Probleme durch Schadstoffe frühzeitig und können direkt handeln, sodass Sie Ihren Brunnen weiterhin betreiben können.

➤ Mit dem Brunnenwasser Test Chemisch erhalten Sie eine umfassende Analyse von unserem Labor bei der Ihr Brunennwasser auf verschiedene chemische Schadstoffe untersucht wird. 

➤ Bei dem Brunnenwasser Test Hygiene wird Ihr Brunnenwasser im Labor auf bakterielle Verunreinigungen überprüft. 

➤ Der Brunnenwasser Test Komplett ist eine Kombination der beiden Tests - Hier überprüft unser Labor das Brunnenwasser sowohl auf chemische Schadstoffe als auch auf Bakterien.

Damaris S. sagt: Unser Brunnentest hat erhöhte Werte ermittelt, die nachweislich stimmen. So konnten wir Maßnahmen ergreifen, damit wir zukünftig gesund leben können.

Warum Sie Ihr Brunnenwasser testen lassen sollten

Im Gegensatz zu Leitungswasser stammt Brunnenwasser nicht aus öffentlichen Leitungen, sondern dem Grundwasser. Während Leitungswasser streng nach der Trinkwasserverordnung von den Wasserversorgern kontrolliert wird, kann Brunnenwasser je nach Region mit verschiedenen Schadstoffen belastet sein.

Zudem kann der Brunnen auch unabhängig vom Grundwasser mit Bakterien belastet sein oder es können sich Schadstoffe wie Schwermetalle von Baumaterialien im Brunnen befinden.

Welcher Test ist für mich geeignet?

Brunnenwasser Test Hygiene

Bei dem Brunnenwasser Test Hygiene untersucht unser Labor Ihr Brunnenwasser auf Bakterien und somit den hygienischen Zustand des Wassers. Durch die Analyse erfahren Sie, ob und im welchen Umfang Fäkalkeime im Brunnenwasser vorkommen. Konkret wird die Menge der sogenannten Indikatorkeime E. coli und Enterokokken bestimmt.  

Mehr Informationen zu diesen Bakterien finden Sie in unseren Artikeln:

👉 E. coli im Wasser 

👉 Enterokokken im Wasser

Insbesondere, wenn Sie eine Veränderung des Geruchs, der Farbe oder des Geschmacks des Wassers festgestellt haben, kann unser Brunnenwasser Test Hygiene darüber Aufschluss geben, ob in der letzten Zeit eine Verunreinigung stattgefunden hat.

Brunnenwasser Test Chemisch

Der Brunnenwasser Test Chemisch untersucht Ihr Brunnenwasser auf eine Reihe von verschiedenen Parametern, wie Nitrat, Schwermetalle, Wasserhärte, Säurekapazität und viele mehr.

Wenn Sie in einer Region leben, in der viel Landwirtschaft betrieben wird, könnte Ihr Brunnenwasser zum Beispiel Nitratwerte besitzen, die deutlich über den Grenzwerten der Trinkwasserverordnung liegen. Eine weitere mögliche Belastung in diesen Religionen können Schwermetallen aus Pflanzenschutzmitteln sein. Mit dem Test können Sie auch überprüfen, ob zum Beispiel veraltetes Baumaterial im Brunnen Schwermetalle an das Wasser abgibt.

👉 Erfahren Sie mehr zu den Gefahren von Nitrat und den Gefahren von Schwermetallen für den Menschen

Aufgrund verschiedener weiterer Parameter zu den Nährstoffen im Wasser eignet sich dieser Test auch für Personen, die mit dem Brunnenwasser Ihre Pflanzen gießen und diese optimal versorgen wollen. Im Brunnenwasser enthaltene Schwermetalle, sowie erhöhte Nitratwerte, können eine Gefahr für Ihre Pflanzen darstellen. Falls Sie Obst oder Gemüse anbauen, können die angereicherten Schwermetalle in den Pflanzen auch über die Nahrung in Ihr Essen geraten!

Brunnenwasser Test Komplett 

Der Brunnenwasser Test komplett untersucht sowohl das Brunnenwasser auf bakterielle Verunreinigung als auch die chemischen Parameter. Er ist somit der Brunnen Test Bakterien und Brunnen Test Chemisch in einem! Er eignet sich für Sie, wenn Sie eine möglichst vollständige Untersuchung Ihres Brunnenwassers vornehmen möchten.

Schnelltest oder im Labor testen lassen?

Bei allen unseren Tests handelt es sich um Labortests, bei denen die Wasseranalyse von einem Fachlabor durchgeführt wird. Dadurch unterscheiden sich unsere Tests von Schnelltests, bei denen Sie das Wasser mit einem Teststreifen auf einige wenige Parameter wie Chlor oder pH-Wert überprüfen können.

Was sind mögliche Anzeichen für eine Verunreinigung des Brunnenwassers?

Typische Anzeichen, die auf eine bakterielle Verunreinigung hindeuten, sind plötzliche Verfärbungen des Brunnenwassers, ein fauliger Geruch, der von Schwefelwasserstoff bildenden Bakterien ausgelöst werden kann, sowie ein veränderter Geschmack des Wassers.

Wie oft sollte man das Brunnenwasser testen lassen?

Bei manchen Brunnen wird die Häufigkeit der Testung des Brunnenwassers vom örtlichen Gesundheitsamt vorgeschrieben. Sollte dies nicht der Fall sein, empfehlen wir mindestens einmal im Jahr Ihr Brunnenwasser zu testen – besonders wenn das Brunnenwasser auch als Trinkwasser verwendet wird. Ändert sich plötzlich etwas an der Farbe oder dem Geruch des Wassers, sollten Sie sofort das Brunnenwasser testen lassen.

Was tun, wenn das Parameter des Brunnenwassers gesetzliche Grenzwerte überschreitet?

Informieren Sie in diesem Fall umgehend Ihr örtliches Gesundheitsamt, sowie alle weiteren Personen, die das Brunnenwasser nutzen. Das örtliche Gesundheitsamt gibt Ihnen weitere Informationen zu den notwendigen Schritten.

Kann ich das Ergebnis der Untersuchung für behördliche oder gerichtliche Zwecke verwenden?

Eine Verwendung des Ergebnisses für behördliche oder gerichtliche Zwecke können wir nicht garantieren. Hierfür benötigen Sie in der Regel einen unabhängigen Probenehmer. Falls Sie einen geschulten und unabhängigen Probenehmer für die Entnahme von Brunnenwasser benötigen, können Sie uns gerne kontaktieren.

Auf welche lokalen Belastungsquellen Sie achten sollten

Belastungen in der näheren Umgebung sind für die meisten Hausbrunnen die gravierendsten. Dies liegt daran, dass die meisten Privatbrunnen aus höheren Schichten des Grundwassers das Brunnenwasser gewinnen. Achten Sie daher auf die folgenden Belastungsquellen:

Umgebung des Brunnens

Sämtliche Chemikalien, die in den Boden gelangen können, sollten sicher im Gartenhaus gelagert werden. Entfernen Sie Pflanzen, die in der Nähe des Brunnens wachsen, um zu verhindern, dass die Wurzeln Baumaterial zerstören.

Mangelnde Abdichtung des Brunnens

Eine undichte Brunnenöffnung kann dazu führen, dass Regenwasser in das Brunnenwasser sickert, zudem können dadurch auch kleine Tiere und Insekten in das Brunnenwasser gelangen und so die Keimbildung beschleunigen. Die Umgebung des Brunnenschachts sollte mit Beton oder Lehmschlag versiegelt sein und der Deckel des Brunnens aus Edelstahl oder verzinktem Stahlblech bestehen. Werden beim Verbau nicht witterungsbeständige Materialien wie Holz oder Eisen verwendet, können diese Schadstoffe direkt in das Wasser abgeben.

Angrenzende Industrie

Informieren Sie sich bei Ihrer lokalen Wasserbehörde oder Ihrem Gesundheitsamt über mögliche Belastungen von angrenzende Industrieflächen. Hier würde eine falsche Lagerung von Öl, Farben, Lacken, etc. das größte Gefährdungspotenzial für Ihr Brunnenwasser darstellen.


Achten Sie neben der Qualität des Wassers auch auf mögliche Verschmutzungen des Brunnenschachts. Ein verschmutzter Brunnenschacht sollte von einem darauf spezialisierten Unternehmen gereinigt werden.

Welche Methoden gibt es, schadstoffbelastetes Brunnenwasser wieder aufzubereiten?

Bei einer Belastung mit Bakterien können UVC-Anlagen verwendet werden, um das Brunnenwasser zu desinfizieren. Dabei wird das Wasser mit ultraviolettem Licht bestrahlt, um die Keime im Wasser abzutöten. Alternativ können Umtrafiltrationsmembranen eingesetzt werden, die Mikroorganismen im Wasser herausfiltern. Aktivkohle Wasserfilter sind besonders bei einer, chemischen Belastung des Wassers geeignet. 

Lassen Sie sich von Ihrem lokalen Gesundheitsamt beraten, welche Maßnahmen für Ihr Brunnenwasser am geeignetsten sind.

Wo finde ich mehr Informationen zur Qualität des Grundwassers in meiner Region?

Die Qualität des Grundwassers in Ihrer Region hat einen großen Einfluss auf die Wasserqualität von Ihrem Brunnenwasser. Aufgrund der hohen Nitratbelastung an vielen Stellen in Deutschland hat das Bundesumweltamt eine interaktive Karte erstellt. 

👉 Hier gehts zur Karte: Umweltbundesamt – Nitratbericht nach EU-Richtlinie