Wassertest Blei

Produktinformationen "Wassertest Blei"
Testen Sie mit dieser Analyse, ob sich Blei in Ihrem Trinkwasser befindet. 
Damit erhalten Sie einen wichtigen Überblick über die Wasserqualität Ihres Leitungswassers, den Zustand Ihrer Rohrleitungen sowie über mögliche Gesundheitsrisiken, die sich aus einer erhöhten Bleibelastung im Wasser ergeben.

Auf diesen Parameter wird Ihr Wasser untersucht

Chemischer Parameter: 

 Blei

Wasseranalyse auf Blei im deutschen Fachlabor

So funktioniert die Wasseranalyse auf Blei

  1. Sie bestellen das Test-Set für die Analyse bei uns im Shop. Im Set sind die nötigen Utensilien sowie eine Anleitung zur Durchführung der Trinkwasseranalyse enthalten.
  2. Sie selbst nehmen die Probe nach Anleitung. Anschließend senden Sie die Probe zusammen mit dem Probenbegleitschein an unser Labor, wo Ihr Trinkwasser auf Blei untersucht wird.
  3. Nach etwa 10 Tagen wird Ihnen der Messwert auf Blei in Ihrer Wasserprobe in einem ausführlichen Ergebnisbericht zugeschickt.

➤ Sie haben Rückfragen zum Ergebnis? Unser Serviceteam steht Ihnen jederzeit zur Verfügung. 

Bitte beachten Sie: Die Analysen sind für die Eigenkontrolle konzipiert. Eine gerichtliche oder behördliche Verwendbarkeit der Analyseergebnisse kann nicht garantiert werden, da u.a. die Probennahme durch den Kunden selbst erfolgt. Für diese Untersuchungen ist eine Probenahme durch einen geschulten, unabhängigen Probenehmer erforderlich. Benötigen Sie einen Probenehmer? Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Inhalt Ihres Test-Sets „Wassertest Blei“

Anleitung zur Probenahme

Gefäß zur Probenahme

Probenbegleitschein

Laboranalyse Ihrer Wasserprobe

aussagekräftiger und leicht verständlicher Analysebericht

Wieso das eigene Leitungswasser auf Blei testen?


Bis 1973 wurden in Deutschland Bleirohre für die Trinkwasserinstallation in Häusern verwendet. Dementsprechend konnten größere Mengen an Blei leicht in das Leitungswasser gelangen. Da nach 1973 der Einsatz von Bleileitungen gesetzlich unterbunden wurde, sind sehr hohe Bleiwerte heutzutage nur noch selten ein Problem. 

Besonders bei unrenovierten Altbauten jedoch lohnt es sich, mehr über den Zustand der eigenen Rohrleitungen herauszufinden und mögliche Quellen für eine Bleibelastung ausfindig zu machen.

✅ Der Grenzwert für Blei im Trinkwasser liegt laut deutscher Trinkwasserverordnung gegenwärtig bei 0,01 mg/l. 

Wenn Bleirohre im Haus verbaut sind, wird dieser Grenzwert in den meisten Fällen überschritten. Deshalb ist Blei im Trinkwasser gefährlich Eine erhöhte Aufnahme von Blei kann zu Gesundheitsschäden führen. Vor allem Schwangere, Babys und Kleinkinder sollten das Trinkwasser nicht zu sich nehmen, wenn Bleileitungen verbaut sind und der Bleiwert erhöht ist.
Bei Kleinkindern sowie Babys und ungeborenen Kindern kann Blei Blutbildung und Intelligenzentwicklung sowie das Nervensystem beeinträchtigen. Auch Erwachsene sollten bleihaltiges Wasser nicht zum Trinken oder zur Nahrungszubereitung verwenden, um eine Bleivergiftung zu vermeiden.